Pretargeting
Keywords:
pretargeting, headerbidding
Deutsch Datum:
30.05.2016
verfügbare Sprachen:

Mittels Pretargeting können Werte von Dritten in den AdServer geladen werden um so ein Targeting zu ermöglichen. Anwendungsbeispiele:

  • Retargeting-Anbieter prüft vor der Auslieferung via Pretargeting ob der User für ihn relevant ist
  • sog. Header-Bidding: RTB-Anbieter prüft vor der Auslieferung ob es Gebote für diese Impression gibt
  • Semantic Targeting: Targetinganbieter gleicht die URL mit eigenen Daten ab und ermöglicht so ein Targeting


Pretargeting ist dabei auf drei Arten möglich:

  1. via HTML-Code
  2. via CSV Upload
  3. via Server-2-Server Request (nur auf Anfrage, bitte beim AdSpirit Support melden)


Pretargeting via HTML-Code

Hierzu wird ein Code eines Drittanbieters in den AdServer geladen. Dieser Code wird vom AdServer geladen/angezeigt bevor jegliche Auslieferungslogik des AdServers greift. Der Code wird ausgeführt und gibt eine Information an den AdServver zurück. Der AdServer kann diese Information dann via Parametertargeting verwenden um Kampagnen auszusteuern. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Legen Sie unter Einstellungen > Pretargeting-Einstellungen ein neues Pretargeting an
  2. Legen Sie in jedem Fall einen synchronen und einen asynchronen Code an (!)
  3. Der synchrone HTML-Code muss in jedem Fall synchron sein (es darf nicht gemixt werden). Der synchrone Code sollte den Code der Drittepartei laden und anschließend die Funktion window.asm_pretargeting(x) aufrufen. Hierbei ist x ein String in Form von URL-Parametern (&a=1&b=2&c=3...)
  4. Der asnychrone HTML-Code ruft ebenfalls den Code einer Drittpartei auf und muss anschließend die Funktion window.asm_async_data.addPretargeting("%placementid%",x) aufrufen. Beachten Sie dabei, dass %placementid% ein Macro ist, dass von AdSpirit ersetzt werden muss - der Aufruf der Funktion muss daher zwangsläufig im in AdSpirit hinterlegten Code stattfinden.
  5. Erstellen Sie eine Kampagne und wählen Sie unter Parametertargeting als Quelle das angelegte Pretargeting. Als Parametername und Werte können dann die Namen/Werte verwendet werden, die von der Drittepartei an die beiden Funktionen (im Beispiel das x) übergeben wurden.


Pretargeting via CSV

Hierzu werden zwei CSV in den AdServer hochgeladen. Die CSV 1 (CSV für das Matching) beinhaltet eine Liste aller zu vergleichenden Werte (z.B. URLs oder User-IDs) sowie zu jedem Matching eine Liste von IDs. Die CSV 2 (CSV für Werte) beinhaltet einen Liste aller in CSV 1 vorkommenden IDs und dazu gehörige Werte (z.B. Namen). Der AdServer wird vor der Auslieferung dann z.b. die URL oder die User-ID mit der Matchingliste vergleichen und aus der Werteliste die zu denen im Matching gefundenen IDs passenden Werte raussuchen. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

  1. Legen Sie unter Einstellungen > Pretargeting-Einstellungen ein neues Pretargeting an
  2. Wählen Sie als Typ CSV und CSV-Typ Referrer oder User-ID
  3. Hinterlegen Sie die URL-Daten, Spaltentrennzeichen (Empfehlung: Komma), Intervall usw.. Bitte beachten Sie beim Erstellen der CSV, dass das Spaltentrennzeichen und das Trennzeichen der IDs in CSV 1 nicht das gleiche sind (als ID-Trennzeichen können Komma oder Semikolon verwendet werden)
  4. Anschließend werden die Daten vom AdServer importiert
  5. Erstellen Sie eine Kampagne und wählen Sie unter Parametertargeting als Quelle das angelegte Pretargeting. Als Parametername geben Sie bitte "value" ein. Als Wert kommen die Daten aus CSV 2 zum Einsatz.

Beispiel CSV für Matching:
meineseite.de/,1;3
meineseite.de/sport/,4;5
meineseite.de/finanzen/,1;2;4

Beispiel CSV für Werte:
1,Allgemein
2,Finanzen
3,News
4,Männer
5,Sport

Bitte beachten Sie, dass das Matching nur exaktive Treffer findet (d.h. die URL im Matching muss exakt mit dem Referrer überein stimmen). URLs werden um http:// und www. vor dem Matching gekürzt.