ExpandableAds
Keywords:
expandable, werbemittel
Deutsch Datum:
07.10.2009
verfügbare Sprachen:

ExpandableAds sind Werbemittel die sich auf Userreaktion in ihrer Größe ändern. Im AdServer können diese auf zwei Arten hinterlegt werden:

 a) Sie erhalten vom Werbekunden ein HTML-Code des Kunden-AdServers. In diesem Fall kümmert sich der AdServer des Kunden um das Öffnen und Schließen des Banners. Legen Sie den Code wie einen normalen HTML-Banner an und wählen Sie zudem die Einstellung "benötigt Script-Auslieferung". Als Größe für den Banner geben Sie die Größe im geschlossenen Zustand an.

 b) Sie erhalten vom Werbekunden eine Flash-Datei und ggf. ein Alternatif-GIF. In diesem Fall muss sich Ihr eigener AdServer (AdSpirit) um das Öffnen und Schließen kümmern und das Flash-Werbemittel muss entsprechend präpariert sein.

Im Folgenden werden wir ausschließlich Fall b) behandeln.

Voraussetzungen Flash-Datei

Damit der AdServer mit der Flash-Datei sinnvoll zusammenarbeiten kann muss diese entsprechend vorbereitet sein. Die Flash-Datei ist daher wie folgt zu programmieren:

  • Verwenden Sie als Animationsfläche die Größe des Banners im geöffneten/ausgeklappten Zustand
  • Stellen Sie den Hintergrund des Banners explizit auf Transparent
  • sobald sich die Animation vergrößert sollte die JavaScript-Funktion expOpen aufgerufen werden um dem AdServer mitzuteilen dass nun eine größere Zeichenfläche benötigt wird.
  • ebenso sollte beim Verkleinern der Animation die Funktion expClose aufgerufen werden

Flash/JavaScript-Kommunikation

Die Mitteilungen von Flash an JavaScript können auf drei verschiedene Arten geregelt werden:

  1. Jede Flash-Datei wird vom AdServer mit einer eindeutigen ID gekennzeichnet. Diese ID wird an Flash über den HTTP-Parameter "id" übergeben. Gleichzeitig legt der AdServer für alle als ExpandableAd gekennzeichneten Werbemittel die Funktionen [Flash-ID]_expOpen() und [Flash-ID]_expClose() an, wobei [Flash-ID] dem per "id"-Parameter übergebenen Wert entspricht. Öffnet sich das Flash sollte es entsprechend also folgende Funktion aurufen:

    getURL("javascript:"+id+"_expOpen()")

    bzw. beim schließen:

    getURL("javascript:"+id+"_expClose()")

    Hinweis: Der Name der Funktionen expClose und expOpen kann im AdServer hinterlegt und damit individuell angepasst werden.
  2. Für jede Flash-Datei werden entsprechende FSCommand-Funktionen in JavaScript bereitgestellt. Die Funktion reagiert explizit auf die Namen expOpen und expClose. Öffnet sich das Flash sollte es entsprechend also folgende Funktion aurufen:

    fscommand("expOpen",1)

    bzw. beim schließen:

    fscommand("expClose",1)

    Hinweis: Der Name der Funktionen expClose und expOpen kann im AdServer hinterlegt und damit individuell angepasst werden.
  3. Ebenfalls stellt der AdServer jeweils die Funktion "expClose()" (ohne direkte Verknüpfung zur Flash-ID und FSCommand) zur Verfügung. Insbesondere wenn mehrere Flash-Dateien auf der gleichen Webseite verwendet werden könnte es daher zu Dopplungen kommen, weshalb diese Funktionsweise in der Regel nicht empfohlen wird. Öffnet sich das Flash sollte es entsprechend also folgende Funktion aurufen:

    getURL("javascript:expOpen()")

    bzw. beim schließen:

    getURL("javascript:expClose()")

    Hinweis: Der Name der Funktionen expClose und expOpen kann im AdServer hinterlegt und damit individuell angepasst werden.